© 2018 VfvS Stuttgart 1924 e.V.

Empfohlene Einträge

Umjubelter Auswärtssieg in Pforzheim

December 17, 2016

Erste Punkte für den Aufsteiger des Polizeisportvereins nach 13:11 beim 1. BSC 

 

 

Nur eine Woche nach dem Heimspiel gegen München stand diesen Samstag für den PSV das erste Auswärtsspiel im für die Stuttgarter neuen Territorium der zweiten Wasserballliga an. Das Ziel war klar gesetzt: Heute sollte der erste Sieg errungen werden, aber leicht würde das mit Sicherheit nicht werden. Man erinnert sich nur zu gut an die knappen Spiele gegen die Pforzheimer in der vergangenen Oberligasaison. Es versprach auch heute wieder ein spannendes Spiel auf Augenhöhe zu werden.

 

Die Pforzheimer setzten den PSV direkt nach dem Anpfiff gehörig unter Druck. Sie ließen kaum eine Torgelegenheit aus und zeigten direkt, was sie so gefährlich macht: zu Ihren Stärken zählen unter anderem das Konterspiel und Schüsse aus der 2.Reihe. Trotz mehrerer Großchancen für die Stuttgarter stand es nach 4 Minuten bereits 3:0 für den 1.BSC. Der PSV bekam zwar seine Möglichkeiten, scheiterte aber am starken Schlussmann Georg Uhlig. Im ersten Viertel war außer einem Treffer von Mike Troll, welcher im Spielverlauf noch weitere 4 Tore erzielte, für den PSV nicht mehr drin. Es gelang den Pforzheimern kurz vor Viertelende sogar noch ein weiterer Treffer. Spielstand nach Ablauf der ersten 8 Minuten somit 4:1 gegen die Stuttgarter.

 

Jetzt war der Wille jedes einzelnen gefragt. „Lasst euch nicht aus der Ruhe bringen“, so Steiner in der Viertelpause. Motiviert und mit etwas mehr Glück vor dem Tor starteten die Vaihinger in den 2.Spielabschnitt. Nach nur wenigen Minuten erzielte der PSV den Ausgleich. Kurz darauf konnte der Centerspieler Oliver Schmalzing sogar noch die Führung erzielen. Das Spiel war gedreht und spätestens jetzt war jedem klar, dass die Stuttgarter den absoluten Willen hatten, heute mit einem Sieg nach Hause zu fahren.

 

Nach der 5-minütigen Halbzeitpause ging es direkt wieder zur Sache. Der 1.BSC Pforzheim fackelte nicht lange und konnte schon nach 30 Sekunden erneut mit den Stuttgartern gleichziehen: 6:6. Dennoch behielt ab jetzt der PSV die Nase vorn. Die zunehmende Nervosität der Gastgeber wurde immer offensichtlicher. Im Zuge dessen bekamen die Gäste aus Stuttgart immer wieder Torgelegenheiten. Nach zwei erfolgreich genutzten Überzahlsituationen für den PSV stand es Zwischenzeitlich 7:10. Doch an eine Pause war nicht zu denken. Pforzheim bewies erneut seine Schwimmstärke und konnte nach einer weiteren Glanzparade des Pforzheimer Schlussmanns, im darauffolgenden Angriff den 8:10 Anschlusstreffer erzielen.

 

Beiden Teams war die Erschöpfung nun deutlich anzusehen, doch Pforzheim schien zu Beginn der Schlussphase konditionell noch etwas fitter zu sein. Nach nur 2 Angriffen und mit noch 7 Minuten Zeit auf der Uhr, zogen die Pforzheimer wieder mit den Stuttgartern gleich. Ein Schock den es erst einmal zu verarbeiten galt. Man durfte sich jetzt nicht verrückt machen lassen und musste trotz aller Anstrengungen weiterhin zu 100% konzentriert bleiben. Was nun folgte glich einem Krimi, ein Kräftemessen auf höchstem Niveau. Beide Teams erhielten Ihre Chancen, doch der PSV schaffte es erneut sich mit einer 2 Tore Führung abzusetzen. Die endgültige Entscheidung viel erst 15 Sekunden vor Schluss. Nachdem sich Pforzheim erneut bis auf 11:12 an die Stuttgarter heran gekämpft hatte und noch 36 Sekunden zu spielen waren, gelang Oliver Schmalzing im Laufe des Stuttgarter Angriffs der erlösende Treffer zum 11:13 Endstand.

   

Was dies zu bedeuten hatte wurde vielen erst nach und nach bewusst. Man feierte heute zum ersten Mal im Verlauf der  gesamten Vereinsgeschichte einen Sieg in der 2. Liga. Spieler des Tages waren heute zwei: Mike Troll und Oliver Schmalzing, die 9 der insgesamt 13 Treffer für den PSV erzielt hatten.

 

Ausruhen wird sich beim PSV trotz Sieg vorerst keiner. Bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht, steht nächsten Samstag wieder ein Auswärtsspiel an. Kommender Gegner ist das hessische Team vom VfB Friedberg, das sich momentan noch auf dem letzten Tabellenplatz befindet. Die Mannschafft des PSV Stuttgart gewiss wird alles daran setzen, zwei weitere Punkte zu holen und sich mit 4 Punkten in die Winterpause zu verabschieden.

 

 

1.BSC Pforzheim - PSV Stuttgart 11:13 (4:1, 1:5, 3:4, 3:3)

 

1.BSC Pforzheim: 

Uhlig Georg, Stefan Bohnenberger (1), Tom Busmann, Thomas Hammel, Jens Höckele (1),

Kevin Schneider, Jon Busmann, Adrian Bornbaum (1), Richard Müller, Pascal Sachs (2),

Alex Harnos (3), Bojan Marin (3)

 

PSV Stuttgart:

Marcello Pisacreta, Oliver Rodi, Lukas Schneider (1), Matthias Thoma (1), Paul Hering,

Dejan Aleksic , Oliver Schmalzing (4), Robert Berghoff (1), Jan-Michel Groß, Mike Troll (5),

Tim Hornuf (1), Tim Ilzhöfer, Matthis Groß

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square